Luciana

Die LUCIANA wurde 1916 in den Niederlanden als Segelheringslogger ohne Motor gebaut. 1929 wurde das Schiff nach Schweden verkauft und segelte bis weit in die siebziger Jahre als Frachtschiff in den skandinavischen Gewässern. Seit 1982 wird es als Passagierschiff mit Hilfsmotor eingesetzt.
Buchen Sie Ihre Reise mit der Luciana

Einteilung des Schiffes

  • 4 Kabinen für vier Personen.
  • 4 Doppelkabinen.
  • Herrenbadezimmer mit Waschbecken und Dusche.
  • Damenbadezimmer mit Waschbecken und Dusche.
  • 2 Toiletten.
  • Ein Gemeinschaftsraum mit Zapf- und Musikanlage.
  • Kombüse mit professioneller 6-Brenner-Gasofen, großer Backofen, 2 Kühlschränken und einem Gefrierschrank.

Ihre Reise auf der Luciana


Technische Informationen

  • Länge 39 Meter.
  • Breite 6,5 Meter.
  • Tiefgang 2,5 Meter.
  • Wasserverdrängung 168 Tonnen.
  • Die gesamte Segelfläche beträgt 480 Quadratmeter. Das ist mit Großsegel, Schonersegel, zwei Topsegeln, Focksegel, Innenklüver, Außenklüver, Flieger und Breitfock.
  • Hilfsmotor: 320 PS 6-Zylinder-Weichai-Dieselmotor.
  • Stromversorgung: 24V, 220V und 380V.
  • Das Schiff fährt unter der Aufsicht der niederländischen Schifffahrtsaufsicht.

Die Geschichte der Luciana

Die Luciana wurde am 10. Juni 1916 zu Wasser gelassen und im Juli als Segellogger VL 173 „CORNELIA AND PETRONELLA“ für Viss. Mij. Vertrouwen (Dir. C. van Yperen & C. van Heeren) in Dienst gestellt.

Jan 1919: KW 66 „MARCUS AURELIUS“, Eigner N. V. Viss. Mij. Willem Beukelszn (B. Dijkdrenth Jr).
Juni 1921: KW 66 „TWEE GEBROEDERS II“, Eigner Gebr. Bloot.
1928: Aufgelegt.
1929: Verkauf nach Schweden. Für die Fracht umgebaut und mit Motor ausgestattet (70 PS Bolinder).
1930: Im Dienst als „KERSTIN“, Eigner Partrederi Sölvesborg (u.a. Nils Jönsson).
1958: Eigner A.E. Henrikson, Göteborg.
1967: „SJÖBORREN“, Eigner RAB Sjöhästen, Göteborg.
1982: „FRISIANA“, Eigner J. Grondsma in Leeuwarden.
1989: „LUCIANA“, Eigner VOF Europe Sailing, Pieter und Sas Boot, Rotterdam.

Die Luciana

Historischen Fotos aus dem Archiv von J. und M. Grondsma